HAK Moments

m
d
IMG
s (2)
B6A
file
x
image
IMG
l
Version

Aufschlussreiche Verhandlungen am Landesgericht Leoben

Am Donnerstag, 09.01.2020 waren Schülerinnen und Schüler der 3BHK und der 2CHK Zeugen zweier spannender Strafsachen am Landesgericht Leoben. Im Strafrechtsbereich sind die Landesgerichte zur Entscheidung über alle Vergehen und Verbrechen zuständig, für die eine Freiheitsstrafe angedroht ist, deren Höchstmaß ein Jahr übersteigt, sowie - unabhängig von der Strafdrohung - für bestimmte Vergehen, wie zum Beispiel, einer gefährlichen Drohung.

Die Sicherheitskotrolle im Eingangsbereich haben wir problemlos überstanden, da wir schon darauf vorbereitet waren. Beide Verhandlungen führte - für uns sehr verständlich und nachvollziehbar - Richterin Mag. Sabine Anzenberger. Im Vorhinein erhielten wir interessante Informationen zu Zivil- und Strafrecht sowie Details zu den vorliegenden Strafsachen. In den Gerichtsverfahren wurden ein Einbruch in ein Kellerabteil, um an Alkohol zu kommen, sowie die Aussage eines Angeklagten: „I bring eich olle um“, was natürlich eine gefährliche Drohung darstellt und strafbar ist, auch wenn es nicht ernst gemeint ist und im alkoholisierten Zustand gesagt wurde, weiters Vandalismus in einer Toilette der ÖBB sowie das Entwenden eines Fahrrades ohne Zustimmung des Besitzers verhandelt. Die SchülerInnen waren teilweise sehr betroffen vom Auftreten und Verhalten der Angeklagten und geladenen Zeugen.

Ein Zeuge kam überhaupt nicht bzw. erschien um zwei Stunden verspätet zur Verhandlung, nachdem die Richterin bei seiner Mutter angerufen hatte, die allerdings auch nicht wusste, wo ihr 15-jähriger Sohn ist. Es war so spannend, dass wir die vierstündigen Verhandlungen mit maximaler Aufmerksamkeit verfolgten, um uns keine Bemerkung der Richterin oder der Angeklagten entgehen zu lassen. Die besonders verständlichen und aufschlussreichen Ausführungen der Richterin Mag. Anzenberger trugen dazu bei, dass wir nach der Verhandlung reichlich Fragen an sie und den Staatsanwalt stellten und auch über Alkohol- und Drogenmissbrauch diskutierten.

Auf jeden Fall war es ein aufschlussreicher Tag am Landesgericht, der uns nachdenklich stimmt, ein Umdenken in unserem Verhalten anregt sowie uns in bestimmten Situationen umsichtiger handeln lassen wird. Möglicherweise wird der eine oder der andere motiviert, eine juristische Laufbahn einzuschlagen.

Bildquelle: http://www.kirchen-privilegien.at/wp-content/uploads/2013/11/bezirksgericht-leoben_tn.jpg