HAK Moments

d
10155724328960264 3209333119874236416 n
ddd
IMG
IMG
Ausschnitt
K800 20180627
image
IMG
s (2)

Klimaschutz - Ich tu`s für unsere Zukunft

Das Land Steiermark setzt seit Jahren eine Reihe von Maßnahmen für den Klimaschutz und mehr Energieeffizienz. Unter dem Motto „Ich tu's für unsere Zukunft“ werden dazu unterschiedliche Aktionen angeboten. Auch im Bildungsbereich finanziert diese Initiative zahlreiche Aktivitäten und Projekte rund um Energie, Mobilität, Umweltschutz oder Konsum in steirischen Schulen.
Am 14. November 2019 hat im Rahmen dieser Klimaschutz-Initiative das Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark (UBZ) auch die BHAK Liezen besucht und mit der 3BHK einen Projekttag durchgeführt.

Schon als Herr Anton Nothegger über die Türschwelle unseres Klassenraumes trat, hatte er unsere volle Aufmerksamkeit. Mit Spannung und Neugier folgten wir seinen Ausführungen. Absolut authentisch konnte er uns davon überzeugen, dass vieles, was wir kaufen nicht unbedingt notwendig ist und uns auch nicht unbedingt zufriedener macht. Wie viele T-Shirts hast du in deinem Schrank? Weniger zu konsumieren würde bereits unser Klima erheblich entlasten.

Bei Umsetzung von folgenden „Vier Supertricks für unser Klima“ können auch noch unsere Kinder auf dieser Erde leben: 
1. WENIGER FLEISCH. Maximal 1 x pro Woche, biologisch, regional und artgerecht!
2. WENIGER AUTO. zu Fuß, Radfahren, öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrgemeinschaften
3. GAR NICHT FLIEGEN. Zug nutzen und gleichzeitig mehr von der Welt sehen, Flüge nur bei langem Aufenthalt
4. REGIONAL UND SAISONAL ESSEN. Produkte aus der Region konsumieren, am besten vom benachbarten Landwirt, keine Produkte mit weiten Transportwegen

Wir mussten erfahren, dass wir aufgrund des ökologischen Fußabdrucks den „Ecological Debt Day“ im Jahr 2019 bereits im Juli erreicht haben. Die Menschen konsumieren also Ressourcen, die die Kapazität der Erde übersteigen. Wir verbrauchen nämlich weitaus mehr Ressourcen als uns zustehen. Möglich ist dies nur, indem ärmere Länder weniger konsumieren und damit einen wesentlich kleineren, ökologischen Fußabdruck haben.

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir weder von Politikern noch von der Wirtschaft Lösungen erwarten dürfen. Jeder muss sich für Veränderungen stark machen und damit für die Rettung unserer Spezies. Zum Beispiel: Standby-Betrieb vermeiden, Dinge länger in Verwendung behalten oder reparieren, weniger Lebensmittel kaufen und wegwerfen, Fenster öffnen anstatt bei gekippten Fenstern lüften oder LED-Lampen verwenden. Wir könnten im eigenen Haushalt mit einfachen Maßnahmen mehr als EURO 1.000,- pro Jahr an Energiekosten sparen.

Der Workshop endete mit einer Gesprächsrunde, in der noch persönliche Fragen an Herrn Nothegger gerichtet wurden. Sehr glaubwürdig berichtete er von der Umsetzung seines Wissens im täglichen Leben. Letztendlich war Herr Nothegger so überzeugend, dass wir uns mit unterschiedlichen Einstellungen und Gewohnheiten beschäftigten. Seitdem fließen immer wieder Überlegungen zum Klimaschutz in den Unterricht ein und wir werden die Supertricks zum Klimaschutz umsetzen, jeder auf seine Weise.
Wir danken Herrn Anton Nothegger für sein Engagement und die spannende Wissensvermittlung!

3BHK